Graubrot aus dem Gusseisentopf

2013-01-07_0017__

Zutaten:

350 ml warmes Wasser
1 EL Rübensirup
½ Stück Hefe (1 Pk. Trockenhefe)

300 g 550er Weizenmehl
100 g Dinkelvollkornmehl
100 g Roggenvollkornmehl
2 gestr. TL Salz
1 Prise Trockensauerteig
1 Prise Alnatura Brotgewürz

Zubereitung:

Rübensirup und Hefe im Wasser auflösen und zur Seite stellen. Zeigen sich nach ca. 10 Minuten Bläschen, ist die Hefe aktiv.

Mehle, Salz, Sauerteig und Gewürz mischen, Hefelösung in die Mitte gießen. Von der Mitte aus langsam und gründlich (mit dem Handrührgerät) das Mehl einkneten. Bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis der Teig doppelt so groß ist. Dann auf der bemehlten Arbeitsfläche kurz kneten, dabei die Teigseiten zur Mitte falten und so eine schön glatte Kugel formen. Ein Geschirrtuch über ein Schüssel legen, leicht bemehlen. Die Teigkugel vorsichtig darauflegen, etwas bemehlen, die Tuchenden locker über den Teig schlagen.

An einem warmen Ort erfolgt die zweite Teigruhe. Es dauert etwa 1-2 Stunden, bis der Teigling backreif ist, je nach Temperatur. Drückt man ihn leicht mit dem Finger, bleibt der Abdruck im Teig.

15 Minuten vor dem Backen den Ofen samt Gusseisentopf mit Deckel auf 220°C aufheizen. Der Topf sollte 3-4 l fassen und muss nicht eingeölt werden.

Ist der Teig reif, vorsichtig in den heißen Topf kugeln lassen, ohne ihn zu erschüttern – das geht mit dem Geschirrtuch recht gut! Deckel auflegen und 20 Minuten mit Deckel bei 220°C backen, dann auf 200°C reduzieren. Nach weiteren 15-20 Minuten den Deckel abnehmen und 10-20 Minuten offen fertigbacken, je nach Form des Brotes.

Dann vorsichtig aus dem Topf holen (kippen) und auf die Unterseite klopfen. Klingt hohl? Dann ist es gar!

.

Mein Brot hat einen Durchmesser von gut 20 cm und ist etwa 10 cm hoch, es hat insgesamt knapp 50 Minuten gebacken. Und, was soll ich sagen: es ist unglaublich gut geworden. Leicht knusprig, fluffig und ein super Geschmack. Perfektes Graubrot!

Malzbiervollkornbrot

2012-09-22_0004

Zutaten:

100 g Haferflocken (oder 3-Korn-Flocken von Alnatura)
200 ml Malzbier

300 ml warmes Wasser
½ Stück Hefe (1 Pk. Trockenhefe)
300 g Weizenmehl
100 g Dinkelvollkornmehl
100 g Roggenvollkornmehl
2 gestr. TL Salz
1 Pr. Trockensauerteig
1 Pr. Alnatura Brotgewürz

Zubereitung:

Die Flocken im Malzbier aufkochen und 2 Stunden quellen lassen.

Hefe im Wasser auflösen (Trockenhefe ins Mehl mischen), Mehle, Salz, Sauerteig und Gewürz mischen, Hefelösung in die Mitte gießen. Dann die Flocken zufügen. Und jetzt wie immer: gründlich (Handrührgerät) verkneten und bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis der Teig doppelt so groß ist. Dann kurz kneten, dabei die Teigseiten zur Mitte falten. In Haferflocken rollen, dabei eine Wurst formen und in eine mittlere Brotbackform legen.

An einem warmen Ort etwa 1-2 Stunden gehen lassen, bis der Teigling backreif ist (drückt man ihn leicht mit dem Finger, bleibt der Abdruck im Teig).

15 Minuten vor dem Backen den Ofen auf 200°C aufheizen.

Ist der Teig reif, mit Alufolie abdecken und 20 Minuten bei 200°C backen, dann auf 180°C reduzieren. Nach weiteren 20 Minuten die Folie abnehmen und ca. 20 Minuten offen backen, dann vorsichtig aus der Form nehmen und auf dem Rost fertigbacken (bis es beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt).

.

Ich hatte mein Brot leider neben der Heizung vergessen, die 2. Teigruhe war also viel zu lang. Es war aber nicht ganz so schlimm, nur halt „obenrum“ nicht so hübsch! Das Brot hat hat insgesamt knapp 70 Minuten gebacken.