Kaiserschmarrn

Urlaub in Österreich 2021: vier Tage Hüttenwanderung im Ötztal auf dem Ötztal-Trek mit dem Großen M und dem Kleinen L waren geplant. Und dann kam der Regen.
Etappe 1 lief noch ganz gut: Aufstieg zur Dortmunder Hütte. Im Regen. Dann wurde es heikel und die Hüttenwirte rieten uns dringend von unserem geplanten Weg ab. Also änderten wir (wieder) unseren Plan und fuhren am nächsten Tag mit dem Bus ins Tal um zur Schweinfurter Hütte aufzusteigen (Etappe 2). Im Regen. Am nächsten Morgen wieder Abstieg (im Regen) und gleich wieder Aufstieg zur Winnebachseehütte (Etappe 3). Natürlich blieben wir hier auch nicht trocken. Und statt Etappe 4 am nächsten Morgen Abstieg nach Gries. Genug gewandert. Der Regen hörte immer noch nicht auf…

Worauf wir uns trotzdem jeden Tag gefreut haben war der Kaiserschmarrn bei der Ankunft auf der Hütte. Mit Preiselbeeren oder Apfelmus. So lecker!!!

IMG_5632 (002)

Zutaten (Snack für 4 Personen):
1 EL Rosinen
4 Eier, getrennt
60 g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
300 ml Milch, zimmerwarm
125 g Mehl
1 TL (Weinstein-)Backpulver
75 ml Mineralwasser
Butter oder Butterschmalz (Ghee) zum Braten
Puderzucker

Zubereitung:
Rosinen in etwas Wasser aufkochen (geht am schnellsten in der Microwelle) und einweichen lassen.
Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
In einer großen Schüssel Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Milch unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und unterheben. Rosinen abtropfen lassen und zugeben, Mineralwasser zugießen und unterrühren. Dann das Eiweiß unterheben.

In einer großen beschichteten Pfanne oder Eisenpfanne einen Eßlöffel Butterschmalz erhitzen, den Teig in die Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten backen, dann wenden. Wenn der Teig durchgebacken ist mit dem Pfannenwenderin mundgerechte Stücke teilen. Mit Puderzucker bestäuben. Einen weiteren Eßlöffel Butterschmalz in die Pfanne geben und ein paar Minuten weiter braten, dabei wenden, damit nichts anbrennt. Wenn die kleinen Krümel knusprig werden, ist der Kaiserschmarrn fertig: sofort servieren.
.

Dazu schmecken Apfelmus, Preisenbeeren, oder auch ein Obstsalat!

Pancakes – superfluffige Pfannkuchen

hier mal herzhaft:

 

Zutaten (für 4 Personen als Vorspeise):
6 Eier, getrennt
300 ml Milch, heiß
150g Mehl
2 TL (Weinstein-)Backpulver
Butterschmalz (Ghee) zum Braten

wenn herzhaft:
1/2 TL Salz
200g Schinkenwürfel
1 rote Zwiebel
Schmand

wenn süß:
2 EL Zucker, Vanillezucker nach Geschmack

Mehl mit Backpulver mischen, Salz oder Zucker zufügen. Eiweiß mit einer Prise Salz nicht ganz steif schlagen, beiseite stellen (schlägt man erst die Eiweiße auf, muss man die Quirle nicht abwaschen 🙂 ).
In einer wirklich großen Schüssel die Eigelbe mit der heißen Milch (bei süßen Pfannkuchen auch den Zucker) schaumig schlagen. Mehlmischung unterschlagen, dann das Eiweiß unterheben. Das ergibt eine sehr schaumige Masse, die sofort gebacken wird. Sonst lasse ich Pfannkuchenteig ein wenig ziehen, hier nicht.
In einer beschichteten Pfanne einen TL Butterschmalz erhitzen, jeweils eine Suppenkelle Teig pro Pfannkuchen in die Pfanne geben. So entstehen handtellergroße Pfannkuchen, die bei mittlerer Hitze ein paar Minuten von beiden Seiten ausgebacken werden. Vorsicht: sie verbrennen viel schneller, als kompakter Teig!

Während die Pfannkuchen backen, die Schinkenwürfel auslassen und in dem Fett die Zwiebelscheiben anbraten. Sie dürfen ruhig ein wenig braun werden! Auf den fertigen Pfannkuchen etwas Schmand verteilen, Zwiebelringe auflegen und die Schinkenwürfel darauf verteilen. Mit schwarzem Pfeffer würzen.

Natürlich wollten kleines M und kleines L lieber wieder Nutella und Smarties darauf haben!  Also habe ich den Teig halbiert, eine Hälfte leicht gesalzen, die andere mit Zucker gemischt.
Versucht auch mal etwas Butter, eine Prise Salz und viel Ahornsirup dazu: mein liebstes amerikanisches Frühstück!