Gulasch mit Kartoffeln

oder: Resteverwertung nach Silvester.

Wir hatten es ein klitzekleinwenig übertrieben und am Silvesterabend Raclette UND Fleischfondue aufgetischt. Nun galt es, Fleisch- und Gemüseüberbleibsel gewinnbringend zu verwerten… Naheliegend war ein klassisches Gulasch. Warum nicht?

2014-01-02_3171_web

Zutaten:
500g gemischte Fleischwürfel (hier: Rind, Kalb, Schwein und Pute)
5 Scheiben Bacon
200g Zwiebeln (rote, weiße und Scharlotten), in große Würfel geschnitten
2 Knoblauchzehen, halbiert
2 Paprika in Würfeln (rot und gelb)
1/2 Glas Rotwein
500 ml Fond (Brühe des Fondues, wir hatten auch etwas Gemüse mitgeköchelt…)
3 EL Tomatenmark
Paprikulver, Pfeffer, Salz, Thymian
1/2 Becher Creme Fraiche oder Schmand
5-10 gegarte Kartoffeln

Zubereitung:
Im Gußeisentopf den Speck auslassen, zusätzlich etwas Butterschmalz erhitzen und das Fleisch scharf anbraten. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen, Hitze etwas reduzieren, Tomatenmark zugeben und anrösten. Zwiebeln, Knoblauch und die Hälfte der Paprika zugeben, unter Rühren andünsten. Dann  mit Rotwein und Fond ablöschen. Deckel drauf und mindestens eine Stunde leise köcheln.
Als Verfechter der langen Garzeiten lasse ich das Ganze auch gerne mal stundenlang vor sich hin ziehen, aber bitte weit unterhalb des Siedepunktes!
Kurz vor Ende der Garzeit kommen die restlichen Paprikawürfel und der Thymian dazu.
Sind noch Kartoffeln vorhanden, kann man diese nun, in 1cm-Würfel geschnitten, unterrühren und erhitzen. Oder schnell ein paar Nudeln dazu kochen!
Nach etwa 10 Minuten abschmecken und Schmand unterziehen, fertig!

Schnell (zumindest die Zubereitung), einfach, lecker. Und: der Kühlschrank ist wieder frei für Neues!!!

Ragout mit Zwiebeln und Äpfeln

Ein wunderbar deftiges Winterabend-Gericht! Das kleine M hat sich Kartoffelpüree dazu gewünscht. War ok, ich würde in Butter angebratene Pellkartoffeln bevorzugen…
Kauft auf jeden Fall einen anständigen Cidre, man muss schließlich den Rest der Flasche zum Essen trinken, und möchte doch keine Kopfschmerzen haben!

2012-12-02_0073_kl_

Zutaten:
800 g Schweinenacken
300 ml Cidre
3 Äpfel (Boskoop)
300 g Scharlotten
1 kg Kartoffeln
250 ml Milch
2 EL Butter
Creme Fraiche
Kräuter der Provence, Zucker, Salz, schwarzerPfeffer, Muskatnuß

Das Fleisch würfeln und portionsweise in einem Schmortopf in heißem Öl rundherum scharf anbraten. Eine Scharlotte sehr fein würfeln und im Schmortopf glasig dünsten. Das Fleisch wieder zugeben, mit Cidre bedecken, mit Kräutern würzen und 30 Minuten leise köcheln.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und längs achteln. Die Scharlotten schälen und längs vierteln. 1 EL Butter in der Pfanne erhitzen, Äpfel und Zwiebeln darin braten, mit 1 EL Zucker bestreuen und karamelisieren. Zum Fleisch in den Schmortopf geben, kräftig salzen und pfeffern, nochmal 30 Minuten schmoren.

Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen. Milch in einem Topf erhitzen, Kartoffeln durch die Kartoffelpresse in die Milch drücken, 1 EL Butter unterrühren, mit Salz und frisch geriebener Muskatnuß würzen.

Vor dem Servieren etwas Creme Fraiche unter das Ragout rühren und abschmecken. So etwas deftiges darf definitiv im Schmortopf auf den Tisch!

.

Quelle: Katrins Blog